7 Gründe, warum Wasser trinken so wichtig ist

Dass Wasser trinken wichtig ist, habt ihr bestimmt schon zig-fach gehört. Aber warum? Abgesehen vom augenscheinlichen Grund – nicht zu dehydrieren – bewirkt gutes Wasser so einiges. Und das gilt selbstverständlich auch für unsere Jüngsten.

  1. Temperatur-Regler
    Wir schwitzen, um unseren Körper zu kühlen. Täglich, ständig, und beim Sport oder an heißen Tagen besonders. Gemeinsam mit dem Schweiß gehen auch wertvolle Elektrolyte und andere Stoffe verloren. Dadurch steigt die Körpertemperatur. Das können wir durch das Auffüllen unseres Wasserdepots verhindern.
  2. Speichel-Erzeuger
    Klar, je weniger Flüssigkeit du aufnimmst, desto trockener ist dein Mund. Das fühlt sich nicht nur unangenehm an und verursacht gelegentlich Mundgeruch (bei Kindern seltener), sondern es beeinflusst auch die Nahrungsaufnahme. Speichel hilft dabei, feste Nahrung abzubauen. Außerdem hält ausreichende Wasserzufuhr unseren Mund gesund und abwehrstark.
  3. Gewebe-Schützer
    Wasser hält uns wortwörtlich im „Flow“, denn es hilft, Gelenke, Gewebe und Rückenmark zu schmieren und abzufedern.
  4. Verdauungshelfer
    Verschiedenste Faktoren beeinflussen unseren Verdauungsapparat. Dazu zählt die entsprechende Aufnahme von Ballaststoffen und Nährstoffen, Sport, aber auch Wasser. Wasser unterstützt unseren Körper dabei, Lebensmittel effektiver zu verdauen. Vor allem bei Verstopfung solltet ihr deshalb zuerst auf eine ausgeglichene Hydrierung achten. Bei anhaltenden Beschwerden gilt natürlich: Auf zum Fachmann!
  5. Rausschwitzer
    Alles was rein, muss auch wieder raus. Das gilt beim menschlichen Körper vor allem für jegliche Art von Schadstoffen. Unser System filtert Flüssigkeiten und schwitzt Unbrauchbares hinaus oder scheidet es mit dem Urin einfach aus. Wasser ist für diese Vorgänge essentiell.
  6. Vorbeuger
    Wasser hilft nicht bloß beim Abbau von Lebensmitteln, sondern auch beim Lösen von Vitaminen, Mineralien und anderen wertvollen Nährstoffen. Je mehr gute Stoffe unser Körper zur Verfügung hat, desto weniger anfällig ist er für Krankheiten.
  7. Schlankmacher
    Oder besser: Nicht-dick-macher. Freilich schmecken unseren Jüngsten die süßen Säfte meist mehr als „ödes Wasser“. Die (versteckten) Zuckermengen, die mit Soft Drinks & Co aufgenommen werden, sind jedoch erschreckend hoch. Wir haben deshalb einige Alternativen mit gesunder Süße für euch recherchiert. Hier geht’s zum Artikel.